Die erste RC-Trophy , ein Abenteuer

/ Dezember 26, 2020

Als wir vor Jahren die Idee zum Trophyfahren mit RC- Geländewagen hatten, gab es so etwas nur im Ausland.
Wer hätte gedacht, was bis heute daraus wird.

Damals war es eine Einladung zu einer zweitägigen Expedition durch Eifelberge und Wahner Heide.
Von Kiel bis zum Bodensee kamen Fahrer, damals mussten sie sich noch selbst eine passende Unterkunft suchen.

Gesucht wurde ein fahrbarer Pfad vom Gipfel ins Tal, ein paar Wegweiser und Törchen markierten den Weg, eine Karte gab es dazu.
Im Gedächtnis blieb eine haarige Stelle, drei Meter waren mit der Seilwinde durch ein enges Tal abzuwinden…stellenweise mehr als 30 Prozent Gefälle. Und die wenigsten Fahrzeuge hatten eine Seilwinde.

So wurden zwei Wagen zum Dauereinsatz mit der Winde eingeteilt.

Mein Holz-Camel-110 hatte genau an dieser Stelle einen Getriebeschaden. Die Stunde in der die anderen abgeseilt wurden reichte, um dem Tamiya-XC mehrere Schrauben durch das Chassis zu verpassen, um mehr Druck auf die Zahnräder zu bekommen. Das hintere Diff musste ebenfalls repariert werden.

Schlussendlich kamen wir nach sieben Stunden abends am Fuß des Berges bei einem Wirtshaus heraus. Große Schnitzel belohnten die mutigen Teilnehmer.

Der nächste Tag startete bei glühender Hitze im Sand der Heide.
Neun Stellen waren mit Punkten und Foto auf einer Karte vermerkt. Diese sollten die Fahrer in Zweierteams finden und Beweisfotos mit ihren Wagen machen. Neben der Sandwüste gab es Flußquerungen und den Geburtsort aller Mücken zu überstehen.
Lange ist es her….

Hinterlasse einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*