/ August 6, 2019

VORABBRIEFING Teil 2/2
 
Nachdem nun bekannt ist, worum es geht, wonach die Fahrer 2019 suchen und wie es mit dem Streckenverlauf dieses Jahr aussieht, hier die
 
Infos wie Ablauf / Uhrzeiten (geplant)
und Sonderprüfungen.
 
Die Fahrer haben zudem im Vorfeld noch Infos zur TÜV-Abnahme erhalten (wann und wo). So komplex ist es nicht, eigentlich nur ein scaliger, optisch einem Trophy-Fahrzeug entsprechender Wagen aus Hartplastik, einem Cockpit, mit TÜV(Ger) entsprechende Bereifung, etwas Licht, Maßstab 1:8,5-1:11 und Servo im Rahmen, dazu noch eine irgendwie herausnehmbare Figur. Für die trophygemäße Ausstattung sorgt jeder Fahrer selbst – Material auf dem Dach, wie Kanister, Kisten, was auch immer. Hauptsache, es sieht trophymäßig aus. Das wars.
 
 
Gefahren wird in Teams (je nach Jahr festgelegt auf 2 oder drei Fahrzeuge).
 
 
– Es sind übrigens noch Plätze frei –
 
 
DIE DATEN:
 
Hier der Original-Auszug aus dem Briefing Teil 2:
 
! (natürlich haben wir auch den Fahrern nicht alles verraten, kleine und große Überraschungen gibt es immer wieder – denn alle wissen: Eine Trophy ist nicht planbar – es geschieht immer wieder etwas ungeplantes – Abenteuer!
 
[…]
 
FREITAG
 
Das Einchecken (ca.45min) bitte einplanen, denn das Trophy-Briefing ist für 18.00 angesetzt.
 
Um 18.30 Uhr beginnt die Abfahrt von unserer Transportfähre im Hafen von Kunming und Parken der Fahrzeuge im Parc Fermé nahe dem Ort An Phang.
Nach dem Entladen erfolgt auf 6 Sektionen die Fahrtechnische Prüfung.
 
Nach erfolgreichem Abschluss, vermutlich gegen 21.00Uhr, geht es auf einem Waldpfad zu unserem ersten Camp nahe Baoshan, wo am Lagerfeuer und Grill bereits auf uns warten. Dort findet parallel der Prolog, also die erste Wertungsprüfung statt. Je nach Lust und Zeit, werden wir abschließend eine gemütliche Lichterfahrt anbieten, das Lagerfeuer bleibt natürlich an und wird auch unser Ort zum Ausklang des Tages, oder Begrüßen des Morgens. Verladen der Wagen auf ein Ponton steht noch an, dann Schlafen bis zum Erreichen des Zielhafens Hengduan Mini am Morgen.
 
SAMSTAG
 
Der Samstag beginnt mit dem Frühstück ( 8.00-9.00Uhr) und dem anschließenden Briefing.
 
Ab 09.45/10.00Uhr dann folgt die große Fahrt via Kundil Bazar in den Himalaya nach Lhasa und Kathmandu. Es geht also in die Berge. Nach anfänglich gut ausgebauten Straßen folgt eine Urwald-Passage, die Fahrer und Fahrzeug sicher einiges abverlangt.
Später werden auf dem Jade-Pfad Schotterhänge auf 2-2,5m breiten, steil ansteigenden Pfaden gequert.
Die gesamte Anfahrt zum ‚Tianshi De Yangzi‘ erfolgt im Wettkampfmodus mit einer Enduro – also Zuverlässigkeitsfahrt. Die Regeln liegen dem Teilnehmerpaket bei. Um 12.00Uhr hoffen wir, jeden Fahrer am Ziel begrüßen zu dürfen.
Die Wartezeit, bis das letzte Team die Berge erklommen hat, kann mit Erkundungsfahrten in anspruchsvollem Terrain genutzt werden. Auch hierfür gelten die Scale-Veranstaltungsregeln. In dem Dorf erhoffen wir uns zudem Hinweise, wohin Sam Oht die Suche nach dem Jade-Einhorn führte.
 
Nach einer Stärkung – Mittagessen gegen 13.00Uhr , geht es um 14.00Uhr weiter.
Auf dem Hochplateau sind mehrere Sonderprüfungen / Special tasks angesetzt. Offroad-Fahrkunst ist hier gefragt, Teamwork, Kartenlesen, Kommunikation und Überblick behalten. Handwerkliches Geschick ist ja bei jedem Fahrer in der Grundausstattung dabei.
 
Nachdem alle Teams die ST´s gefahren sind, begeben wir uns, vermutlich gegen 16.00Uhr an den Abstieg aus dem Hochgebirge Richtung Rune Ta da. Ziel ist ein Camp nahe Simla in Indien. Der Weg führt uns über eine, für ihre steilen Hänge berüchtigte, Bergstraße.
 
Erwartet wird der Tross gegen 18.00Uhr im Camp 2.
Hier ist Grillen angesetzt, das kann und soll dauern. Ein Fahren in Abenddämmerung und Nacht wird gegen 21.00Uhr sicher zu erwarten sein. Ziel ist Camp 3 an der indischen Küste gegen 23.00Uhr.
 
SONNTAG
 
Der Sonntag beginnt mit einem Frühstück von 8.00-9.00Uhr. Um 9.30Uhr gibt es das ganz kurze Briefing und den Start für die letzte Etappe zur sehr nahegelegenen Küstenstadt Ludhiana und der von uns gecharterten indischen Fähre. Nur ausgeruhtes Fahren. Dabei erwarten wir natürlich in keiner Weise irgendwelche Probleme oder Hindernisse, ob im indischen Verkehr oder der Schiffahrt.
Gemütliche 2km, dann auf die Fähre und zurück – was soll da schon groß passieren.
Und wenn, wir haben die besten Fahrer der Welt dabei, was soll denen da schon groß schon passieren. Die Fähre bringt uns ganz sicher in 2 Stunden bis zum Anschluss an die Überseefähre in der großen Hafenstadt.
 
Gegen 12.30Uhr hoffen wir, unseren ganzen Trophy-Tross gesammelt auf unserem gecharterten Transportschiff begrüßen zu können.
 
Somit gehen wir von ca. 13.00Uhr für die Pokalvergabe und Tombola aus. Im Anschluss, geplant um 14.00Uhr freuen wir uns nochmal auf ein gemeinsames Mittagessen, Plaudern und Stärken für die Heimreise in ausgelassener Runde. Wie bereits erwähnt, es sind alles ungefähre Zeiten, plant für den Sonntag etwas mehr Zeit ein.
 
Es ist also angerichtet
[…]
Share this Post

Hinterlasse eine Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

*
*